Komfortabel, kompakt, kernig: Peugeot e-208 überzeugt im WVV Test

Das Autohaus Henneberger hatte der WVV den Peugeot e-280 für eine Testfahrt zur Verfügung gestellt. Bild: WVV

Für Pendler und im Stadtverkehr genau das Richtige: Der vollelektrische Kleinwagen Peugeot e-208 GT Line bietet für seine Größe viel Komfort, lässt sich leicht fahren, ist wendig und umweltfreundlich.

Schick und kompakt zugleich. Mit knapp über vier Metern Länge ist der Peugeot e-208 kein Riese – zeigt aber trotzdem in vielen Punkten Größe. Die typischen LED-Lichter im Krallendesign, wie es sich für einen „Löwen“ gehört, mehrfarbige Felgen, abgedunkelte Scheiben – all das unterstreicht die Eleganz des Kleinwagens. 

Interieur: Viel Komfort – moderne Ausstattung

Das digitale Display mit 3D-Optik ist ein Highlight des Peugot e-208. Bild: WVV

Auch innen überzeugt der Peugeot e-208 mit einem guten Raumangebot und edlen Elementen. So bietet die Rückbank erstaunlich viel Platz. Besonders bequem sind die sportlich geschnittenen, hochwertigen Frontsitze. Die Ambientebeleuchtung in den Türen, passende grüne Kontrastnähte sowie die Carbonoptik sorgen für eine angenehme Lounge- Atmosphäre im Inneren des Wagens. Und im Winter? Da werden die Sitze dank Sitzheizung umgehend wohlig warm – ein echtes Plus. Zudem kann bei der serienmäßig vorhandenen Standheizung die Temperatur vorgewählt werden.

Ein Highlight: das digitale Display in 3D-Optik. Das den Modellen „Allure“ und „GT“ eine futuristische Anmutung verleiht. Nutzt man dieses als Navigationsansicht kann man das nachts etwas zu hell scheinende mittlere Display abschalten. Das Audiostreaming für Musik oder Podcasts funktioniert einwandfrei. Die vorne angebrachte Ladeschale für Smartphones rundet die Multimedia-Ausstattung praktisch ab.

Das Lenkrad ist klein und lässt sich gut einstellen. Vom Design her befindet sich das Lenkrad etwas niedrig im Wagen. Lässt man sich jedoch darauf ein und versucht es nicht wie gewohnt einzustellen, macht die Lenkung viel Spaß: Sie geht superleicht und geschmeidig und trägt zu einem guten Fahrgefühl bei.

Fahreindruck: Sportlichkeit auf leisen Sohlen

Und der überzeugt uns auf ganzer Linie. Gestartet wird der Peugeot e-208 ohne Schlüssel per Knopfdruck. Fast geräuschlos gleitet er mit seinem Elektroantrieb über die Straßen. Lediglich bei höheren Geschwindigkeiten sind ein wenig Fahrtwind und Abrollgeräusche zu hören. Die Federung ist sportlich straff, aber zugleich komfortabel. Unebenheiten im Straßenbelag gleicht sie zuverlässig aus. Nichts klappert oder scheppert. Der Fahrer kann zwischen drei Fahreinstellungen wählen, die die Motorleistung, aber auch die Reichweite beeinflussen: „Normal“, „Sport“ und „Eco“. 136 PS stehen maximal zur Verfügung. Beim Beschleunigen machen sich diese bemerkbar. Im „Normal“ und „Eco“ Modus lässt sich der Peugeot e-208 durchaus komfortabel fahren. Der „Sport“ Modus ist für eine etwas rasantere Fahrweise gut geeignet.

Der Kleinwagen besitzt einen Radar Brems-Assistenten. Dieser bremst das Auto automatisch ab, sobald die Sensoren am Wagen ein stehendes oder sich bis circa 30 km/h bewegendes Hindernis auf der Fahrspur erkennen. Das LED-Fahrlicht mit Fernlichtautomatik ist sehr gut und im Dunkeln angenehm hell. Auch die Rückfahrkamera mit 3D-Sicht, der Spurhalte- und Radartempomat, sowie der Totwinkel-Assistent tragen zum Fahrkomfort bei.

Pendlerauto mit angenehmer Reichweite

Mit ein wenig Übung ist das Laden kein Problem. Bild: WVV

Laut Herstellerangaben liegt die Reichweite mit vollständig aufgeladener Batterie bei bis zu 362 Kilometern. Fahrweise, Beladung und Heizung wirken sich allerdings darauf aus. Sprich: Die Reichweite kann erheblich variieren. Für Pendler oder im Stadtverkehr ist der Peugeot e-208 bestens geeignet. Circa zweihundert Kilometer täglich schafft der Kleinwagen mit seiner 50-kWh-Batterie und einer Motorleistung von 100 kW locker. Für lange Autobahnstrecken sollte man Ladestopps einplanen. Übrigens: Wie bei allen E-Autos spielen unterschiedliche Temperaturen eine Rolle bei der Reichweite. Kälte wirkt sich auf die Kapazität der Batterie aus. Daher gilt: Bei Minusgraden im Zweifel mit weniger Reichweite rechnen.

Was muss man beim Laden beachten?

Das Laden von Elektroautos ist mit ein bisschen Übung einfach. An den öffentlichen Ladesäulen der WVV wird der Vorgang genau erklärt. Dabei hat der Fahrer die Möglichkeit, zwischen dem Laden per Karte, übers Smartphone per App und jetzt neu per Komfortkarte zu wählen. Mit der interaktiven Ladekarte sind verfügbare Säulen leicht zu finden. Auch zu Hause lassen sich E-Autos bequem und sicher mit einer Wallbox laden.

Wichtig: Das Ladekabel nie einfach rausziehen, da es sich selbst verriegelt, sobald es mit der Ladestation verbunden ist. Dies dient dem Schutz vor unbefugtem Herausnehmen und Stehlen. Das Entriegeln des Kabels geht mit dem Aufschließen des Autos einher.

Seit wann gibt es den Peugeot e-208 und wie teuer ist er?

Erhältlich ist der Peugeot e-208 zu einem Basispreis von 31.950 Euro (Stand November 2021). Bis zum 31. Dezember 2021 (eine Verlängerung ist geplant, aber derzeit noch nicht beschlossen) fördert die Bundesregierung Elektroautos mit einem Nettolistenpreis unter 40.000 Euro mit bis zu 9.000 Euro Innovationsprämie. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Website der Bundesregierung.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Abmeldung erfolgreich

Schade, dass Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.
Ihre E-Mail-Adresse wurde aus dem Verteiler gelöscht.

Nur noch ein Schritt

Um die Anmeldung zum Newsletter abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir soeben an Sie gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail in ihrem Posteingang finden, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich!

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Ab sofort bleiben sie auch per Mail bestens informiert.