Eins, zwei, frei – Energiewende zu Hause

Die Kombination aus Photovoltaikanlage, Batteriespeicher und Wallbox ergibt ein stimmiges Gesamtkonzept, das nicht nur CO2, sondern auch bares Geld spart. Foto: slavun – stock.adobe.com

Die Energiewende selbst mitgestalten – mit 100 Prozent Ökostrom vom Sonnenkraftwerk auf dem eigenen Dach, Batteriespeicher im Keller und einer Stromtankstelle in der Garage. Erzeugen, speichern und flexibel nutzen lautet die Devise der neuen Energiefreiheit – die WVV hilft auf dem Weg dorthin.

Gut für den Geldbeutel und für das Klima: Photovoltaikanlagen etablieren sich vielerorts als nachhaltige Quelle der Stromerzeugung – auch in Würzburg und der Region. Denn sie sind ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Außerdem: Die Preise für Photovoltaikmodule haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verringert. Zugleich ist ihre Leistung gestiegen. Deshalb lohnt sich die Anschaffung für Privathaushalte – trotz sinkender Vergütungssätze.

Den Eigenverbrauch steigern

Bei Photovoltaikanlagen gilt: Je höher der Eigenverbrauch, desto wirtschaftlicher arbeitet die Anlage. Ziel ist es also möglichst viel selbst produzierten Strom direkt vor Ort zu verbrauchen – und dafür keinen Cent zu zahlen.

„Mit einer Photovoltaikanlage können Kunden die Energiewende selbst mitgestalten: Sie beziehen Ökostrom vom eigenen Dach. Stromspeicher und Wallbox helfen dabei, die Anlage bestmöglich auszulasten.

Florian Hauck, Produktentwicklung dezentrale Energielösungen bei den Stadtwerken Würzburg

Dabei unterstützt die WVV Privathaushalte mit dem Produkt PV & Speicher. Das Prinzip ist einfach: Mit einer auf die individuellen Bedürfnisse angepassten Photovoltaikanlage auf dem Dach produzieren Eigenheimbesitzer ihren Strom tagsüber selbst, im modernen Batteriespeicher lässt sich dieser zwischenlagern und jederzeit flexibel abrufen. Genau dann, wenn die Sonne nicht scheint und der Verbrauch in der Regel hoch ist. Also meist in den Abendstunden, zu der Zeit, zu der Waschmaschine und Geschirrspüler die Hausarbeit übernehmen.

So müssen PV-Anlagenbesitzer noch weniger Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen, sparen mehr CO2 ein und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Energiewende.  

Sonnenstrom tanken

Eine noch bessere Bilanz erzielen diejenigen, die ein Elektroauto mit selbst erzeugtem Sonnenstrom zu Hause an der Wallbox laden. Dadurch lässt sich der Eigenverbrauch weiter steigern und somit auch die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Die passenden Ladelösungen hat die WVV auch im Angebot.

Lesen Sie mehr zum Elektromobilitäts-Angebot der WVV in Würzburg und der Region.

Lohnt sich eine PV-Anlage auf meinem Dach? Das können Sie ganz einfach mithilfe des Checks der WVV herausfinden. Foto: OFC Pictures – stock.adobe.com

BU: Lohnt sich eine PV-Anlage auf meinem Dach? Das können Sie ganz einfach mithilfe des PV-Checks der WVV herausfinden.

Beratung zu Solaranlage & Co.

Ob und wann sich eine Solaranlage mit oder ohne Speicher lohnt, können Kunden schnell selbst herausfinden: Mit dem PV-Check der WVV. Weitere Fragen klären die WVV-Experten auf Wunsch vor Ort. So zum Beispiel, welche Anforderungen für eine Anlage erfüllt sein müssen und welche Kosten auf die Kunden zukommen. Florian Hauck, Produktentwicklung dezentrale Energielösungen von der WVV, ergänzt: „Bei der Gestaltung ihrer persönlichen Energiewende zu Hause begleiten wir unsere Kunden von Anfang an. Bei uns gilt absolute Transparenz einschließlich ausführlicher Beratung, versteckte Kosten gibt es bei unseren Kalkulationen nicht.“

Mehr Informationen zum Thema PV-Anlage in Kombination mit Speicher oder Ladestation – die variablen Energielösungen der Zukunft gibt es beim

Team Energie-Freiheit
Telefon 0931 36-1055
E-Mail: energiefreiheit@wvv.de
wvv.de/energiefreiheit

Ihr Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Abmeldung erfolgreich

Schade, dass Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.
Ihre E-Mail-Adresse wurde aus dem Verteiler gelöscht.

Nur noch ein Schritt

Um die Anmeldung zum Newsletter abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir soeben an Sie gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail in ihrem Posteingang finden, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich!

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Ab sofort bleiben sie auch per Mail bestens informiert.