Ganz einfach berechnen: Potenzial zur Energie-Freiheit mit Photovoltaik & Speicher

Mit Solarzellen auf dem Dach produziert man eigenen Ökostrom. Foto: AdobeStock – ©KB3

Gerade beim Hausbau stellt sich für viele mittlerweile die Frage nach Möglichkeiten, das neue Heim energieeffizient und modern zu planen. Doch auch Besitzer und Bewohner bestehender Immobilien fragen sich, wie sie eine Modernisierung umsetzen können. Ein großer Punkt dabei ist die Energie: Mit einer Photovoltaikanlage und einem Batteriespeicher hat man zum Beispiel die Möglichkeit, Ökostrom selbst zu produzieren. So verbessert man nicht nur den eigenen Energiehaushalt sowie den Wert der Immobilie. Man trägt auch einen wichtigen Teil zur Energiewende bei und stärkt die eigene Energie-Freiheit. Unterstützend bieten wir für jeden Haushalt eine individuelle Lösung an. 

Tipp: Möchten Sie gerne wissen, inwiefern sich eine PV-Anlage finanziell lohnt? Mit unserem PV-Check lässt sich das Einsparpotenzial einer PV-Anlage, eines Batteriespeichers, einer Ladestation fürs E-Auto oder der Kombination dieser Möglichkeiten ganz einfach online berechnen. Außerdem wird auch das Autarkiepotenzial einbezogen.

Die eigene Energiewende voranbringen

Durch die Erzeugung eigenen Ökostroms erhöht man den Autarkiegrad und erlangt Energie-Freiheit. Produziert wird der Strom tagsüber mittels Sonnenenergie. Da der meiste Strom jedoch abends verbraucht wird, sorgt der Batteriespeicher dafür, dass der nicht verbrauchte Strom im innovativen Energiespeicher verbleibt. So hat man unabhängig vom Sonnenschein immer genügend Strom zur Verfügung. Dadurch bringt man nicht nur die Energiewende voran. Man macht sich auch unabhängig von aktuellen Energiepreisen, die man für anderswo produzierten Strom zahlen müsste. Je mehr selbst erzeugten Strom man nutzt, desto höher wird der Autarkiegrad. Und das Beste ist: Beim Erwerb einer Photovoltaikanlage mit Speicher erhält jeder unserer Strom- und Gaskunden einen Zuschuss von 500 Euro!

Garage wird zur eigenen Ladestation 

Wer noch einen weiteren Schritt in Richtung Energie-Freiheit gehen möchte, der nutzt seinen selbst erzeugten Ökostrom ganz einfach noch zum Aufladen von E-Autos. So wird die Garage zur eigenen Ladestation! Somit ist man nicht mehr auf öffentliche Ladesäulen angewiesen. Die intelligente Steuerung wählt entsprechend zwischen E-Mobil und PV-Anlage, um eine schnelle, sichere sowie klar kalkulierte Stromladung zu gewährleisten.

An der eigenen Ladestation das E-Auto laden. Foto: GettyImages – Monty Rakusen

Einsparpotenzial mit dem PV-Check berechnen

Wie wirkt sich die Installation einer PV-Anlage, eines Batteriespeichers oder die Anbindung einer Ladestation finanziell auf die eigene Energie-Freiheit aus? Am besten lässt sich das immer mit Zahlen verdeutlichen – und zwar mit unserem PV-Check. Hier kann jeder mit nur wenigen Klicks ganz bequem berechnen, wie groß das eigene Einsparpotenzial mit einer PV-Anlage ist und ob sich die Kombination mit einem Batteriespeicher rentiert. Gleiches gilt auch für die Aufladung eines E-Autos. 

PV-Check: Wie funktioniert’s?

Der PV-Check benötigt nur wenige Schritte: 

  1. Man füllt zuerst den PV-Check online oder in der Meine WVV App aus.
  2. Im Anschluss werden Einspar- und Autarkiepotenzial sowie die CO2-Ersparnis berechnet. 
  3. Auf Grundlage dieser Daten erstellen wir ein individuelles Angebot und beraten Sie natürlich gerne in einem persönlichen Gespräch.

Jetzt die Energie-Freiheit mit dem PV-Check berechnen!
Am folgenden Beispiel einer vierköpfigen Familie, welche bereits eine PV-Anlage hat und ihren Eigenverbrauch mit einem Batteriespeicher erhöhen möchte, sieht man, wie unkompliziert und bequem man mit dem PV-Check das eigene Autarkiepotenzial, Sparpotenzial und die CO2-Ersparnis berechnen kann.

Erster Schritt des PV-Checks: Stromverbrauch und PV-Leistung eingeben:

Der PV-Check zeigt, dass sich das Autarkiepotenzial der Familie um 28 Prozent steigern lässt. Das bedeutet, dass eine vierköpfige Familie fast 30 Prozent ihres selbst erzeugten Stroms nutzen kann. Durch den zusätzlichen Speicher können in diesem Rechenbeispiel 1.464 Kilogramm CO2 pro Jahr eingespart werden.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Abmeldung erfolgreich

Schade, dass Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.
Ihre E-Mail-Adresse wurde aus dem Verteiler gelöscht.

Nur noch ein Schritt

Um die Anmeldung zum Newsletter abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir soeben an Sie gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail in ihrem Posteingang finden, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich!

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Ab sofort bleiben sie auch per Mail bestens informiert.