Die Stromrechnung unter der Lupe

Einmal im Jahr liegt sie im Briefkasten: Die Jahresrechnung für Strom. Doch was steckt eigentlich hinter der Summe unter dem Strich? Warum fällt die Rechnung mal höher aus – mal geringer? Wir erklären die wichtigsten Fakten rund um Ihre Stromrechnung.

Mithilfe des Rechnungserklärers der WVV erfassen Sie Ihre Stromrechnung auf einen Blick. Foto: JenkoAtaman – AdobeStock

Mit dem WVV-Rechnungserklärer erkennen Sie auf der nächsten Stromrechnung im Handumdrehen, welche Information wo steht. Neben dem genauen Verbrauch und dem Zählerstand weist sie beispielsweise aus, wie hoch Ihr Stromverbrauch im Vergleich zu anderen, gleich großen Haushalten ausfällt. Oder, wie sich der Strommix der Stadtwerke Würzburg AG im Vergleich zum durchschnittlichen Strommix in Deutschland verhält.

Wie setzt sich eine Stromrechnung zusammen?

Auch die Begrifflichkeiten Arbeitspreis und Grundpreis werden Ihnen auf der Stromrechnung begegnen. Es lohnt sich ein genauer Blick auf diese zwei Preiskomponenten.

Grundpreis

Der Grundpreis fasst Leistungen des Energieversorgers zusammen, die nichts mit der verbrauchten Strommenge zu tun hat. Darin enthalten sind die Kosten des Netzbetreibers, der Messstellenbetrieb und administrative Aufwände, wie zum Beispiel die Abrechnung. Der Grundpreis wird als fixer jährlicher Betrag abgerechnet, der von Stromanbieter zu Stromanbieter oder auch von Tarif zu Tarif variiert. Einige Tarife haben einen höheren Grundpreis, dafür einen niedrigeren Arbeitspreis – oder genau anders herum. Welche Variante am Ende günstiger ist, kommt ganz auf den Verbrauch des Kunden an. Finden Sie jetzt heraus, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt.

Arbeitspreis

Der Arbeitspreis ist der Preis des verbrauchten Stroms in Cent pro Kilowattstunde. Er setzt sich aus Beschaffungskosten, Netzentgelten, Konzessionsabgaben sowie staatlichen Steuern und Abgaben zusammen.

Aktuelle Strompreiszusammensetzung

Laut des BDEW kostet eine Kilowattstunde Strom 2020 für Haushalte mit dem bis 31.12.2020 befristeten reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent, durchschnittlich 30,91 Cent.

Beschaffung und Vertrieb haben dabei einen Anteil von 24 Prozent. Die Netzentgelte inklusive Messung und Messstellenbetrieb machen 25,1 Prozent aus und die restlichen 50,9 Prozent gehen in Form von Umlagen und Steuern an den Staat. Diese setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • 21,9 Prozent entfallen auf die EEG-Umlage, mit ihr sollen die Kosten für den Ausbau der erneuerbaren Energien gemeinschaftlich finanziert werden. 
  • Etwa 25,8 Prozent machen die Stromsteuer, die Konzessionsabgabe sowie die Mehrwertsteuer aus.
  • Die restlichen 3,22 Prozent fallen für weitere Umlagen an: die Umlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G), die Umlage nach §19 der Strom- und Netzentgeltverordnung, die Offshore-Netzumlage, sowie die Umlage für Abschaltbare Lasten.

Was genau hinter den einzelnen Umlagen steckt, zeigen die Erklärvideos und das Glossar der WVV.

Was ist eine Abschlagszahlung?

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Stromrechnung ist der sogenannte Abschlag. Seine Höhe wird vom Energieversorger auf Basis des geschätzten Stromverbrauchs festgelegt und monatlich vom Konto eingezogen. Das Ziel dabei ist es, sowohl Nachzahlungen seitens des Kunden, als auch höhere Rückzahlungen des Stromversorgers zu vermeiden.

Wieso muss ich nachzahlen bzw. wieso habe ich viel Geld zurückbekommen?

Trotzdem kann es mitunter zu Nach- oder Rückzahlungen kommen. Das ist dann der Fall, wenn der Verbrauch stark von der Schätzung abweicht. Dies geschieht in der Regel, wenn sich Lebensumstände verändern – zum Beispiel die Haushaltsgröße. In solchen Situationen ist es ratsam, die monatliche Zahlung anzupassen.

Im WVV Onlineservice können Sie Ihre Abschläge jederzeit einsehen und ändern.  

Wann kommt die nächste Jahresabrechnung?

Für ihre Jahresabrechnungen verwendet die WVV ein rollierendes Rechnungssystem. Das bedeutet, dass die Kunden ihre Rechnungen nicht gesammelt zu einem Stichtag bekommen. Sondern sie erhalten diese je nach Wohnort zu unterschiedlichen Terminen im Jahr. Wann ihr Haushalt dran ist, können Kunden jederzeit beim Kundenservice anfragen. In ihrem Glossar erklärt die WVV alle wichtigen Begriffe rund um das Thema Energie.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktieren Sie uns

Abmeldung erfolgreich

Schade, dass Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.
Ihre E-Mail-Adresse wurde aus dem Verteiler gelöscht.

Nur noch ein Schritt

Um die Anmeldung zum Newsletter abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir soeben an Sie gesendet haben. Sollten Sie keine E-Mail in ihrem Posteingang finden, überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Ihre Anmeldung zum Newsletter war erfolgreich!

Vielen Dank für Ihr Interesse.
Ab sofort bleiben sie auch per Mail bestens informiert.